Sabine Marienberg

Sabine Marienberg hat in München, Berlin und Perugia Philosophie und Romanistik studiert und mit der Arbeit „Zeichenhandeln. Sprachdenken bei Giambattista Vico und Johann Georg Hamann“ an der Freien Universität Berlin promoviert. Von 2006-2010 hat sie im BMBF-Projekt „Funktionen des Bewusstseins“ an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften den Forschungsbereich „Sprache zwischen Natur und Kultur“ betreut, von 2011-2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kolleg-Forschergruppe „Bildakt und Verkörperung“. Derzeit arbeitet sie zum Thema Sprache und Bewegung. Seit 2009 lehrt sie regelmäßig am Philosophischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin.

Forschungsschwerpunkte: Sprachphilosophie, Philosophie des Geistes, Ästhetik.

Publikationen